Search...
Max Born Gymnasium - Aktuelles

Aktuelles

15.07.2022

Sommer-Feeling beim Flashmob der Settimana Italiana

Mit den in allen Sportgruppen intensiv geübten Tanzschritten des Flashmobs zum italienischen Sommerhit „Playa“ von Baby K ist heute die Settimana italiana zu Ende gegangen. Danke an das P-Seminar für diese gelungene Woche - wir wähnten uns in vielen Momenten den Ferien in "Bella Italia" sehr nah!

Buonissime - queste pizze!
Wir vermissen schon jetzt euren "caffè" in der Pause!

 

15.07.2022

Das neue Projekt der Umweltgruppe des Max-Born-Gymnasiums trägt erste Früchte

Beim Fotoshooting der AbiturientInnen im Juli 2021, das coronabedingt vor dem Haupteingang des MBG stattfand, fiel auf, dass offensichtlich auch unser Rosenbeet vor dem Eingang zum Corona-Opfer geworden ist.

Die Rosensträucher waren überwuchert von bereits abgeblühtem Giersch und von den schönen roten Blüten der Rosen war fast nichts mehr zu sehen. Bisher wurde dieses Beet von SchülerInnen von Giersch befreit, die aus diversen Gründen Sozialdienst geleistet haben. Mit fast einem Jahr Distanz- bzw. Wechselunterricht gab es keinen Sozialdienst und das Rosenbeet war unbemerkt dem Giersch überlassen worden. Also warum nicht die Umweltgruppe mit Pflege des Beetes beauftragen, und überhaupt, warum nicht mit engagierten SchülerInnen auch die Rasenflächen drumherum in Insektenweiden verwandeln? Im Zuge der Planungen entstand die Idee, im Südtrakt des Schulgartens zwei große Hochbeete auf- und Gemüse für die Schulmensa anzubauen. 

Schnell haben sich interessierte SchülerInnen gefunden, die sich im Schuljahr 2021/22 dafür einsetzen wollten. Im Herbst wurden von der Gruppe große Rasenflächen mehrfach vertikutiert, um sie für die Aussaat von Blumensaaten im Frühjahr vorzubereiten. Nach nochmaligem Vertikutieren konnten wir leider erst nach der anhaltenden Trockenperiode Anfang April heimische Samen für mehrjährige Wiesenblumen, angereichert mit Mohn-, Margeriten-, Nelken-, Kamille- und Ringelblumensamen aussäen. Gespannt beobachte die Gruppe die Entwicklung der beiden Rasenflächen. Klar war, dass im ersten Jahr von den vielen zwei- bzw. mehrjährigen Blumen keine Blüten zu sehen sein würden, aber von den Einjährigen hätten wir schon gehofft, dass sie dieses Jahr noch aufblühen, was leider nur sehr vereinzelt eingetreten ist. Aber wir geben nicht auf und hoffen, dass im 2. Standjahr die Rasenflächen sich langsam in Blumenwiesen wandeln. Das Rosenbeet jedenfalls steht in voller Blüte. Dort haben sich auch der ausgesäte Mohn sowie die einjährigen Malven gut entwickelt.

Parallel zur Anlage der Insektenweiden organisierten wir die Hochbeete, die uns dann letztendlich vom Schreiner des Landkreises geliefert sowie aufgebaut und von den Landkreisgärtnern mit Häckselmaterial, Mulch, Mutterboden und Kompost befüllt wurden. Neben Kohlrabi, Zucchini, Gurken, Salat, Spitzkohl, Mangold, Erbsen, Bohnen, probierten wir auch gleich zwei hitzebeständige Gemüsesorten, eine Andenkirsche und die mexikanische Minigurke aus. Ein Teil der Pflänzchen hat Valentin Rippl aus der Jahrgangsstufe 7 für die Umwelt Checker auf der heimischen Fensterbank vorgezogen und zur Verfügung gestellt.

Zum Auspflanzen dieser selbst gezogenen Gemüsepflanzen, die Hochbeete waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht da, haben Valentin und Aaron Lammens ein ehemaliges Gemüsebeet im Schulgarten von Brombeeren befreit, wiederbelebt und bepflanzt. Leider wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass genau in dieser Ecke des Schulgartens sehr viele Schnecken beste Bedingungen vorfinden. Innerhalb von einer Woche, bis zu unserem nächsten Treffen, hatten die gefräßigen Schleimer alle Melonen- einige Erbsen- und Bohnenpflanzen und auch viel Mangold komplett ab geraspelt. Eine Erfahrung, die uns in den Hochbeeten, die nun im sehr trockenen Teil des Schulgartens aufgebaut sind, erst einmal erspart blieb. Dort wächst und gedeiht jetzt das angepflanzte Gemüse und wir konnten schon Salat, Rucola und die ersten Gurken ernten und an die Mensa ausliefern. Wir freuen uns darauf, in den nächsten Wochen die Mensa mit den ersten Zucchini beliefern können.

15.07.2022

Viele erfolgreiche SchülerInnen des MBG beim Känguru- und Pangea-Mathematik-Wettbewerb

Nach zwei Jahren Känguru im Online Format konnte dieses Schuljahr der Mathematik-Wettbewerb endlich wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden.

309 SchülerInnen des Max-Born-Gymnasiums haben sich angemeldet, von denen leider nur 277 antreten konnten. Hier machte sich dann doch am Wettbewerbstag Corona bemerkbar. Die Ergebnisse sind auch dieses Jahr sehr beeindruckend. Insgesamt 37 SchülerInnen erhielten einen Preis, mehr als je vorher in den Jahren, in denen SchülerInnen des MBG teilgenommen haben. 5 TeilnehmerInnen erhielten einen ersten, 12 einen zweiten und 20 einen dritten Preis. Allerdings müssen die Aufgaben dieses Jahr recht schwer gewesen sein. Schon beim Eintippen der Antworten aller SchülerInnen war aufgefallen, dass die sonst so erfolgreichen TeilnehmerInnen, deren Namen man von den früheren Gewinnerlisten her schon lange kennt, viele Aufgaben ausgelassen hatten.

Die ersten Preise dieses Jahr gingen an: Maximilian Kunz (5a), Clara Preis (5a), Jonas Schleypen (5a), Fabian Derricks (6a) und Alina Schleypen (7c).

Die zweiten Preise erhielten: Robert Dresch (5a), Franziska Ingrisch (5d), Felix Hähr (6a), Viktor Hammerschmidt (6c), Aleksandar Pouck (6c), Diana Chati (6d), Daniel Berger (7a), Ida Ertl (7b), Fabian Müller (7b), Joschka Teply (7d), Silvano Göbel (8c), Jannes Wille (Q 12). Jannes erhielt auch das T-Shirt für den größten Kängurusprung, also die längste Kette richtig gelöster Aufgaben.

Einen dritten Platz erreichten: Dajana Marklseder (5a), Lara Müller (5a), Charlotte Osterkamp (5a), Simon Schowanek (5a), Siddharth Ganesh (5c), Alexandra Onyshchenko (5c), Prayah Shukla (5c), Konstantin von Roy (5d), Elias Hülseberg (6a), Marius Pregnolato (6a), Wolfgang Rilke (6a), Leander Stenzer (6a), Sophia Reimann (6b), Felix Weisensee (6b), Levin Baričević (6c), Samuel Staab (6c), Henri Reips (7d), David Nörtemann (8b), Kaia Gavrilova (8c) und Robin Apitius (9c).

Die Preisverleihung fand am Dienstag, den 28.06.2022 am Max-Born-Gymnasium für alle Preisträger statt.

Dieses Schuljahr hat das MBG-Netzwerk das Startgeld für alle SchülerInnen aus den 5. und 6. Jahrgangsstufen gespendet, was die Organisation des Wettbewerbs enorm erleichtert hat. So konnten 9 von den teilnehmenden 26 Klassen jeweils komplett antreten und der Stundenplan musste nicht am Wettbewerbstag neugestaltet werden, was sonst mit sehr großem Aufwand verbunden ist.

Glückliche Gewinner des Känguru-Wettbewerbs

 

Pangea Mathematikwettbewerb

Benannt nach dem Superkontinent Pangea, der vor 250 Millionen Jahren alle fünf Kontinente der Erde auf einer Fläche vereinte, soll der Mathematikwettbewerb Pangea SchülerInnen unterschiedlichster Herkunft und Bildungsniveaus zusammenbringen.

Leider haben viele Kinder „Angst“ vor Mathematik.  Diese Angst soll mittels Erfolgserlebnisse außerhalb des normalen Unterrichtsgeschehens abgebaut werden. Um allen Kindern gerecht zu werden, sind beim dreigliedrigen Pangea Wettbewerb, bestehend aus Vorrunde, Zwischenrunde und Regionalfinale, durch geschickte Aufgabenstellungen viele der vorgelegten Problemstellungen in der Vorrunde für die meisten SchülerInnen gut lösbar. Auch schwächere SchülerInnen sollen dadurch für die Mathematik begeistert werden. Das ist die Philosophie der Organisatoren des Wettbewerbs.

Auch dieses Schuljahr konnten unsere 73 angemeldeten SchülerInnen nur Online an der Vorrunde, die aus einer einstündigen Klausur besteht, teilnehmen. Die Zwischenrunde, für die sich jeweils die 500 besten TeilnehmerInnen einer Jahrgangsstufe qualifizieren, hatten dieses Jahr 28 SchülerInnen des Max-Born-Gymnasiums erreicht und auch wieder Online an einer Klausur teilgenommen.

Leider wurde kurz vor der Zwischenrunde von den Organisatoren des Wettbewerbs mitgeteilt, dass das angekündigte Regionalfinale dieses Jahr doch entfallen wird. Im Regionalfinale werden nach einer dritten Aufgabenrunde viele interessante Preise vergeben und die SchülerInnen erfahren dabei auch ihr bayern- und bundesweites Ranking. Durch die Absage stehen nun die Zwischenrundenteilnehmer mit ihren wirklich guten Ergebnissen etwas verloren da. Wir hoffen, dass nächstes Jahr der Pangea-Wettbewerb wieder in voller Länge stattfinden kann.

In die Zwischenrunde gelangten: Clara Preis (5a), Maximilian Kunz (5a), Lara Müller (5a), Jonas Schleypen (5c), Felias Jiang (5c), Maxim Gavrilov (5c), Milo Berthele (5c), Benjamin Wasserrab (5d), Fabian Derricks (6a), Kamran Soltani (6b), Aleksander Poucki  (6c), Viktor Hammerschmidt  (6c), Daniel Berger (7a), Fabian Müller (7b), Alina Schleypen (7c), Victoria Roeßler (7d), Maximilian Hammerschmidt (8b), Silvano Göbel (8c), Kaia Gavrilova (8c), Milan Koriath (8d), Antonia Wolz (8d), Daniel Tibursky (8d) Mike Kaminski (9c), Robin Apitius (9c), Linus Gebert (9d)    

13.07.2022

Das Mittelstufentheater präsentiert: Der Lügner (Carlo Goldoni)

Endlich wieder Theater!

Alle, die das Stück bisher gesehen haben, sind begeistert!
Unser Tipp: Es gibt noch Karten für Montag, 18.07.2022 um 19 Uhr!

 

 

 

13.07.2022

Vorbereitungen zur Serata italiana

Vielleicht fragt ihr euch, was auf diesem Foto zu sehen ist?

Hier geht gerade der Pizzateig auf, den unser Pizzaiolo (alias Christian Migge) für die morgen stattfindende serata italiana bereits liebevoll geknetet hat!

Es gibt noch Karten an der Abendkasse - lassen Sie sich diesen italienischen Abend nicht entgehen!