Search...
Max Born Gymnasium - Aktuelles

Aktuelles

20.10.2022

Unser Herbstfest

Am Donnerstag, 06.10.2022, hat unser Herbstfest stattgefunden. Nach einer langen Pause haben alle das Fest auf dem neu gestalteten Pausengelände des MBG sehr genossen. Ein paar Impressionen findet ihr anbei!

Danke an die SMV!

Unser Schulpate Martin Kälberer war auch da. Hier sieht man ihn auf der Bühne bei seiner Performance.

Das Team des Elternbeirats sorgte gemeinsam für das leibliche Wohl ...

... während es sich die Ex-Elternbeiratsvorsitzende auf dem neuen Holzdeck mit Herrn Ganslmeier und Herrn Borger gemütlich machte:

Dem Aufruf, in Tracht zu kommen, waren viele, nicht zuletzt Dr. Christoph selbst, gefolgt:

Auch die neue Schulkleidung konnte auf dem Fest erworben werden!

Hier geht es übrigens zum redaktionellen Beitrag des Max-Born-Netzwerks!

19.10.2022

Apfelaktion des Elternbeirats wieder gestartet!

Anlässlich der "Woche der Gesundheit" wurde am 19.10. die traditionelle Apfelaktion eröffnet. Wie in jedem Jahr möchte der Elternbeirat einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten. Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule sind eingeladen, sich einen leckeren, regionalen Apfel (vielen Dank für's Besorgen an unseren Mensabetreiber Herrn Migge!) aus den Kisten in der Eingangshalle zu nehmen. Die Aktion findet von nun an bis Ostern jede Woche am Mittwoch in der 1. Pause statt.

17.10.2022

Lust auf Theater?

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, Q11 und Q12 können in diesem Schuljahr wieder  zu deutlich verbilligten Preisen an bis zu neun Veranstaltungen in Münchner Theatern, der Staatsoper und vielen anderen renommierten Spielstätten teilnehmen. Bezüge zu den im Unterricht behandelten Werken sind oft gegeben und vermitteln einen lebensnahen Einblick in die Klassiker – und nicht nur das!

Alle Informationen finden sich unter diesem Link.

Wir freuen uns auf spannende Theaterbesuche mit euch allen!

05.08.2022

Spendenlauf mit tollem Ergebnis

Als Nachtrag zu unserem Spendenlauf, der am 05.05.2022 stattgefunden hat, wollen wir es nicht versäumen, allen zu danken, die die stattliche Summe von 16.413.- Euro "erlaufen" haben!

 

25.07.2022

Mit „Politik und Zeitgeschichte“ nach Straßburg – ins Herz Europas

„Treffpunkt 5:20 an der S-Bahn“ – für einige von uns war die frühe Uhrzeit bereits die erste Hürde, die sie auf der Reise nach Straßburg nehmen mussten. Die anschließende Fahrt im TGV wurde dann auch ausgiebig dazu genutzt, noch etwas Schlaf nachzuholen und sich auf den Tag vorzubereiten. 

Am Bahnhof angekommen, ging es für uns direkt ins EU-Parlament, wo wir von der Besuchertribüne aus einen Einblick in die Abstimmungen der letzten Sitzungswoche erhielten. Diese Abstimmungen verhinderten auch das vereinbarte Treffen mit der Abgeordneten Maria Noichl (SPD), doch blieb uns am Nachmittag immerhin die Gelegenheit, uns mit mit dem Abgeordneten Martin Sonneborn (Die PARTEI) über seine Arbeit auszutauschen. 

Nachdem wir unser Gepäck ins Hotel gebracht hatten, ging es erstmals in die schöne Innenstadt von Straßburg. Das Münster, an dem wir spätabends noch eine Lightshow bewundern konnten, sollte in den nächsten Tagen zu unserem üblichen Treffpunkt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch am nächsten Tag wurden wir nicht geschont. Wir begannen den Tag mit einer kurzweiligen Stadtführung mit Sébastien, der uns unter anderem auch mit Geheimtipps zu Elsässischem Essen versorgte. Am Nachmittag machten wir uns wieder in Richtung Europaviertel auf – diesmal ging es zum Europarat. Nach einer spontanen Kirchenführung in
St. Pierre und einer kurzen Verschnaufpause an der Ill genossen wir die von Sébastien empfohlenen Flammkuchen, manche wagten sich auch an Schnecken heran.

Für den zweiten Abend hatten unsere Begleitlehrkräfte Frau Wild und Herr Liebetruth eine Bootsfahrt auf der Ill geplant, bei der wir die Orte und Ereignisse des Tages noch einmal Revue passieren lassen konnten.

Der Samstag beschreibt sich am besten als eine Verkettung ungünstiger Umstände. Hoch motiviert machten wir uns in Richtung Bahnhof auf, um nach Schirmeck in die Elsass-Mosel-Gedenkstätte zu fahren. Bedauerlicherweise wurden die Lehrkräfte kurzzeitig von ihrem Navigationsglück verlassen, weshalb wir unseren Zug verpassten und erst weit über eine Stunde später den nächsten nehmen konnten. Das Museum konnten wir dann aber immerhin wie geplant besuchen und waren beeindruckt von den Eindrücken und Informationen zur wechselhaften Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen seit 1870. Nachdem wir das Örtchen Schirmeck ausgiebig erkundet hatten, begaben wir uns zurück an den Bahnhof, nur um mit vereinten Kräften und allen verfügbaren Französischkenntnissen herauszufinden, dass unser Zug aufgrund einer Weichenstellung ausfallen würde. Damit aber nicht genug. Der nächste Zug (planmäßige Abfahrt 45 Minuten später) kam wiederum mit halbstündiger Verspätung und fuhr nur die Hälfte der Strecke… Als wir schließlich wieder in Straßburg ankamen, brauchten wir dringend eine Pause. Den letzten Abend ließen wir schließlich mit einem Picknick mit schönster Aussicht auf dem Vauban-Wehr ausklingen.