Search...
Max Born Gymnasium - Aktuelles

Aktuelles

21.09.2022

Aktuelles zum Unterrichtsbetrieb

Coronavirus – Hygienemaßnahmen an den Schulen in Bayern (19.09.2022)

Das Kultusministerium hat am 19.09.2022 die folgenden Hygieneempfehlungen bzw. die Vorgaben zum Umgang mit Infektionsfällen bekannt gegeben. Diese gelten auch nach Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes des Bundes unverändert weiter:

Basis-Hygienemaßnahmen

  • Lüften: Klassen- bzw. Unterrichtsräume sollten weiterhin durch vollständig geöffnete Fenster gelüftet werden. Am MBG erinnert der Lüftungsgong weiter daran, ein zusätzliches Stoßlüften innerhalb der laufenden Unterrichtsstunde durchzuführen.
  • Händewaschen: Regelmäßiges Händewaschen mit Seife für mind. 20 Sekunden senkt das Infektionsrisiko für sich selbst und andere.
  • Husten- und Niesetikette: Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch sollte weiterhin selbstverständlich sein.
  • Abstandhalten: Wo immer möglich, sollte im Schulgebäude ein Mindestabstand von 1,5  Metern eingehalten werden.

Masken

  • In Innenräumen wird das Tragen einer Maske allgemein empfohlen. Auch im Unterricht kann selbstverständlich freiwillig eine Maske getragen werden.
  • Ausdrücklich empfehlen wir das Tragen einer Maske vor allem auf den Begegnungsflächen der Schule (z. B. Gänge, Treppenhäuser, Pausenhalle) sowie nach einem bestätigten Infektionsfall in der Klasse für fünf Schultage auch im Unterricht.
  • Im öffentlichen Personennahverkehr gilt die dort geregelte Maskenpflicht. Im freigestellten Schülerverkehr, also in den Schulbussen, wird das Tragen einer Maske empfohlen.

Umgang mit Krankheitssymptomen

  • Wer krank ist, bleibt zuhause – unabhängig davon, ob COVID-19-Verdacht besteht oder nicht.
  • Bei nach drei Tagen anhaltendem Fieber, deutlich reduziertem Allgemeinzustand und Verschlechterung des Befindens sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  • Bei leichten Symptomen, wie Schnupfen oder Halskratzen, empfehlen wir, vor dem Schulbesuch zu Hause einen Selbsttest durchzuführen. Alternativ kann ein Antigen-Schnelltest beim Hausarzt oder im Testzentrum Aufschluss über eine mögliche Infektion geben. In der Schule finden keine Testungen statt.
  • Zusätzlich kann bei leichten Erkältungssymptomen das Tragen einer Maske davor schützen, dass ggfs. das SARS-CoV-2-Virus weitergegeben wird.

Umgang mit bestätigten Infektionsfällen

  • Eine positiv getestete Person (Nukleinsäure-/PCR-Test oder Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal) befindet sich grundsätzlich mindestens fünf Tage seit Erstnachweis des Erregers in Isolation und darf die Schule nicht besuchen. Beginn der Isolation ist der Tag, an dem die positive Testung bekannt wurde.
  • Die Isolation kann frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers beendet werden, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht.
  • Liegt an Tag fünf der Isolation keine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor, dauert die Isolation zunächst weiter an. Sie endet, wenn die betreffende Person seit mindestens 48 Stunden symptomfrei ist, spätestens aber nach 10 Tagen.
  • Eine Freitestung ist nicht erforderlich; die Schule kann somit spätestens nach 10 Tagen wieder besucht werden.
  • Für die Dauer von fünf Tagen nach dem Ende der Isolation empfiehlt das Gesundheitsministerium das Tragen einer FFP2-Maske (auch in der Schule).
  • Wird nach einem positiven Antigentestergebnis ein PCR-Test durchgeführt, endet die Isolation automatisch, sofern der durchgeführte PCR-Test ein negatives Testergebnis erbringt (und sich der Antigentest somit als falsch positiv herausstellt).

Für die Schule ist die Information über eine positive Testung hilfreich.

Kontaktpersonen
Für Kontaktpersonen gibt es keine verpflichtende Quarantäne mehr. Auf die bekannten Hygienemaßnahmen wie Abstandhalten oder das Tragen einer Maske wird hingewiesen, da sie dabei helfen, ggf. die Ansteckungsgefahr für andere zu reduzieren. Kontaktpersonen wird empfohlen, sich eigenverantwortlich zu Hause zu testen.

Die 3G-Regelung für Lehrkräfte, sonstige an den Schulen tätige sowie schulfremde Personen wurde aufgehoben.

---

19.09.2022: Elterninformation (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus)

Auf der hier verlinkten Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus findet sich eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen und häufig gestellten Fragen und Antworten zu Corona.

07.09.2022

Ablauf der ersten Schultage

Der Unterricht im Schuljahr 2022/23 beginnt am Dienstag, den 13. September 2022, um 8.05 Uhr. Die Fünftklässler(innen) finden sich bitte um 08.30 Uhr in der neuen Turnhalle ein. Die Klasseneinteilung für 2022/23 ist auf der Homepage (im passwortgeschützten Bereich; Passwort des Schuljahres 2021/22) einsehbar.

Ablauf der ersten Schultage im neuen Schuljahr

Dienstag, 13. September 2022

Jahrgangsstufe 5
8.30 Uhr Begrüßung in der neuen Turnhalle
1. - 3. Std. Klassenleitungsstunden
4. – 6. Std. Unterricht nach Stundenplan

Jahrgangsstufen 6 – 10
1. und 2. Std. Klassenleitungsstunden
3. – 6. Std. Unterricht nach Stundenplan

Q11
1. und 2. Std. Besprechung in Halle 4
3. – 6. Std. Unterricht nach Stundenplan

Q12
3. Std. Besprechung in Halle 4
1./2. und 4. – 6. Std. Unterricht nach Stundenplan

Unterrichtsende: 13.10 Uhr

Beginn des Pausenverkaufs

Mittwoch, 14. September 2022

Jahrgangsstufe 5
1. und 2. Std. Klassenleiterstunden, anschließend Unterricht nach Stundenplan (3. – 6. Std.)

Jahrgangsstufen 6 mit 12
Unterricht nach Stundenplan (1. - 6. Std.)

Donnerstag, 15. September 2022

Alle Jahrgangsstufen
Kompletter Unterricht nach Stundenplan (auch Nachmittagsunterricht)

Freitag, 16. September 2022

Alle Jahrgangsstufen
kompletter Unterricht nach Stundenplan

09.10 Uhr Anfangsgottesdienst in St. Martin (Teilnahme der 5. Klassen, Betreuungsangebot für nichtteilnehmende Schüler(innen) in der Schule; für die Jahrgangsstufen 6-12 Teilnahme möglich nach Eintrag in die Listen im Sekretariat)

Montag, 19. September 2022

Beginn der Wahlkurse Beginn des Mensabetriebs Beginn der Nachmittagsbetreuung

 

Damit Sie, liebe Eltern, langfristig planen können, finden Sie nachstehend schon jetzt die Ferienzeiten und die unterrichtsfreien Feiertage (außerhalb der Ferien und der Wochenenden) für das Schuljahr 2022/23:

Ferienzeiten und unterrichtsfreie Feiertage für das Schuljahr 2022/23

  Erster Ferientag/Feiertag Letzter Ferientag
Herbstferien 31. Oktober 2022 (Montag) 04. November 2022 (Freitag)
Buß- und Bettag 16. November 2022 (Mittwoch)  
Weihnachtsferien 27. Dezember 2022 (Dienstag) 05. Januar 2023 (Donnerstag)
Frühjahrsferien 20. Februar 2023 (Montag) 24. Februar 2023 (Freitag)
Osterferien 03. April 2023 (Montag) 14. April 2023 (Freitag)
Christi Himmelfahrt 18. Mai 2023 (Donnerstag)  
Pfingstferien 30. Mai 2023 (Dienstag) 09. Juni 2023 (Freitag) 
Sommerferien 31. Juli 2023 (Montag) 11. September 2023 (Montag)

Abiturprüfung 2023

26.04. - 05.05.2023 schriftliche Abiturprüfungen
15.05. - 19.05.2023 erste Kolloquiumswoche
22.05. - 26.05. zweite Kolloquiumswoche
30.06.2023 Entlassung der Abiturienten
05.08.2022

Spendenlauf mit tollem Ergebnis

Als Nachtrag zu unserem Spendenlauf, der am 05.05.2022 stattgefunden hat, wollen wir es nicht versäumen, allen zu danken, die die stattliche Summe von 16.413.- Euro "erlaufen" haben!

 

25.07.2022

Mit „Politik und Zeitgeschichte“ nach Straßburg – ins Herz Europas

„Treffpunkt 5:20 an der S-Bahn“ – für einige von uns war die frühe Uhrzeit bereits die erste Hürde, die sie auf der Reise nach Straßburg nehmen mussten. Die anschließende Fahrt im TGV wurde dann auch ausgiebig dazu genutzt, noch etwas Schlaf nachzuholen und sich auf den Tag vorzubereiten. 

Am Bahnhof angekommen, ging es für uns direkt ins EU-Parlament, wo wir von der Besuchertribüne aus einen Einblick in die Abstimmungen der letzten Sitzungswoche erhielten. Diese Abstimmungen verhinderten auch das vereinbarte Treffen mit der Abgeordneten Maria Noichl (SPD), doch blieb uns am Nachmittag immerhin die Gelegenheit, uns mit mit dem Abgeordneten Martin Sonneborn (Die PARTEI) über seine Arbeit auszutauschen. 

Nachdem wir unser Gepäck ins Hotel gebracht hatten, ging es erstmals in die schöne Innenstadt von Straßburg. Das Münster, an dem wir spätabends noch eine Lightshow bewundern konnten, sollte in den nächsten Tagen zu unserem üblichen Treffpunkt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch am nächsten Tag wurden wir nicht geschont. Wir begannen den Tag mit einer kurzweiligen Stadtführung mit Sébastien, der uns unter anderem auch mit Geheimtipps zu Elsässischem Essen versorgte. Am Nachmittag machten wir uns wieder in Richtung Europaviertel auf – diesmal ging es zum Europarat. Nach einer spontanen Kirchenführung in
St. Pierre und einer kurzen Verschnaufpause an der Ill genossen wir die von Sébastien empfohlenen Flammkuchen, manche wagten sich auch an Schnecken heran.

Für den zweiten Abend hatten unsere Begleitlehrkräfte Frau Wild und Herr Liebetruth eine Bootsfahrt auf der Ill geplant, bei der wir die Orte und Ereignisse des Tages noch einmal Revue passieren lassen konnten.

Der Samstag beschreibt sich am besten als eine Verkettung ungünstiger Umstände. Hoch motiviert machten wir uns in Richtung Bahnhof auf, um nach Schirmeck in die Elsass-Mosel-Gedenkstätte zu fahren. Bedauerlicherweise wurden die Lehrkräfte kurzzeitig von ihrem Navigationsglück verlassen, weshalb wir unseren Zug verpassten und erst weit über eine Stunde später den nächsten nehmen konnten. Das Museum konnten wir dann aber immerhin wie geplant besuchen und waren beeindruckt von den Eindrücken und Informationen zur wechselhaften Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen seit 1870. Nachdem wir das Örtchen Schirmeck ausgiebig erkundet hatten, begaben wir uns zurück an den Bahnhof, nur um mit vereinten Kräften und allen verfügbaren Französischkenntnissen herauszufinden, dass unser Zug aufgrund einer Weichenstellung ausfallen würde. Damit aber nicht genug. Der nächste Zug (planmäßige Abfahrt 45 Minuten später) kam wiederum mit halbstündiger Verspätung und fuhr nur die Hälfte der Strecke… Als wir schließlich wieder in Straßburg ankamen, brauchten wir dringend eine Pause. Den letzten Abend ließen wir schließlich mit einem Picknick mit schönster Aussicht auf dem Vauban-Wehr ausklingen.

 

 

 

 

19.07.2022

Backen von Wareniki

Guten Appetit!

Zum Abschluss unserer Deutschstunden für ukrainische SchülerInnen beschäftigten wir uns mit dem Thema „Verstehen und eigenständiges Verfassen von Anleitungen“. Wir suchten uns ein Rezept einer ukrainischen Spezialität auf Deutsch. Die SchülerInnen einigten sich auf traditionelle Wareniki mit Kirschkompott, mit Kirschen gefüllte Teigtaschen. Zunächst wurde der Text gelesen und alle SchülerInnen konnten so noch einmal das Textverstehen trainieren und den Wortschatz erweitern. Anschließend schrieben wir das Rezept in der Ich -Form um. Als Wiederholungseinheit der ersten Wortschatzstunden im März/ April wurde eine Einkaufsliste mit den Lebensmitteln und eine Liste der benötigten Materialien erstellt. Am Freitag war es dann soweit: mit selbst gebastelten Backmützen machten sich die SchülerInnen hoch motiviert an die Arbeit, um ihre eigenen Wareniki zu backen. Viel Spaß , Gelächter und das ein oder andere Spaßfoto begleiteten die Aktion. Anschließend saßen wir alle gemeinsam am Tisch , um unsere leckeren Wareniki mit Kirschkompott zu essen. Lecker war`s! Es war ein schöner und gelungener Schuljahresabschluss unserer Willkommensklasse am Max-Born-Gymnasium.

Daniel Liebetruth, Iris Scharschug

Wareniki mit Kirschkompott

Zutaten für 25 Stück:

500g Kirschen
5 EL Zucker
200g Weizenmehl Typ 405
150 ml Wasser
¼ TL Salz

Zubereitung:
1. Die Kirschen waschen und entsteinen. In einer großen Schüssel mit dem Zucker vermischen und eine Stunde stehen lassen.
2. Das Mehl mit Wasser und Salz zu einem geschmeidigen Teig vermischen.
3. Den Teig dünn ausrollen und mit einem Glas zu Kreisen ausstechen. In der Mitte mit zwei Kirschen belegen, anschließend zusammenklappen und den Rand festdrücken.
4. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Wareniki hinzugeben und drei bis vier Minuten ziehen lassen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie gar.
5. Währenddessen in einem zweiten Topf die restlichen Kirschen aufkochen.
6. Wareniki und Kirschkompott auf einem Teller anrichten und genießen.