Suchen...
Max Born Gymnasium - Aktuelles

Aktuelles

19.07.2017

Romeo & Julia - reloaded...

...von Norbert Franck, präsentiert von unserem Mittelstufentheater.

Die SZ würdigte diese Produktion in der Ausgabe vom 17.7.2017 > http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/germering-vorurteile-und-liebe-1.3591384

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Aufführungen am Mo., 10.7., Di., 11.7. und Do., 13.7., jeweils um 19 Uhr in Halle 4

> Weitere Informationen, Fotos und eine kurze Inhaltsangabe 

 

14.07.2017

Tutorien Anfang September – die Anmeldung läuft

Auch heuer wird es in den letzten Tagen der Sommerferien - konkret von Mittwoch, den 6. bis Freitag, den 8. September 2017, jeweils 9-12 Uhr - Tutorien geben, d. h. Auffrischungs-und Wiederholungskurse von Schülern für Schüler. Der Unterricht erfolgt in Kleingruppen (bis max. fünf Schüler pro Gruppe); die Teilnahmegebühr beträgt 45€ für die drei Tage. Die Anmeldung erfolgt, wie schon im Vorjahr, online über den Reiter „Tutorien“ (links). Dort finden Sie auch weitere Informationen.

04.07.2017

Hans-Riegel-Fachpreis 2017...

..für unsere Abiturientin Simone Jaud.

Simone Jaud wurde am 27. Juni 2017 für ihre W-Seminar-Arbeit „Computersimulation zur Nutzung der Fahrradkeller-Rampe am Max-Born-Gymnasium unter verkehrsdynamischen Gesichtspunkten“ aus dem W-Seminar Mathematik zum Thema „Vermessung und Navigation“ von Frau Seliger mit dem Hans-Riegel-Fachpreis 2017 ausgezeichnet. Sie belegte den 3. Platz in der Region München. Die Veranstaltung fand im Mathematischen Institut der Ludwig-Maximilians-Universität statt.

Wir gratulieren!
 

03.07.2017

Schule ohne Rassismus

Wir sind eine Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 19.6.2017 wurde uns als Schule dieser Titel verliehen. Die Verleihung soll ein Anstoß sein, Aktionen gegen Rassismus und Ausgrenzung zu veranstalten und mehr über das Thema nachzudenken, denn: Rassismus beginnt im Kopf!

Außerdem hat sich unser Pate Martin Kälberer vorgestellt und uns seine Unterstützung zugesichert. Auch in Zukunft freuen wir uns, mit ihm zusammen arbeiten zu dürfen.

Dieses Schuljahr haben wir den Titel überreicht bekommen, nächstes Jahr sollen die Projekte beginnen. Geplant sind zum Beispiel ein afghanischer Tag in der Mensa, ein Mottotag mit dem Thema „Trachten aus aller Welt“, Vorträge über Rassismus und vieles mehr.

Vielen Dank, dass so viele unterschrieben haben und damit gezeigt haben, dass sie hinter der Aktion stehen!

Eure SMV

27.06.2017

Girls Technik Camp

Wirtschaftsverband Germering und Max-Born-Gymnasium arbeiten bei Girls Technik Camp zusammen

Seit letztem Jahr lernen junge Mädchen in zweitägigen Ferien-Camps spielerisch den Umgang mit elektrischem Strom und die Programmierung von Robotern. Ziel des initiierenden Germeringer Arbeitskreis Schule-Wirtschaft ist, dass künftig jedes Mädchen über die Camps frühzeitig Interesse und Begeisterung für technische Themen entwickelt. Es öffnet sich damit den attraktiven Ausbildungs- und Berufschancen in den Zukunftsbranchen. Die Girls Technik Camps werden von zumeist jugendlichen Betreuerinnen geleitet, die dabei selbst Erfahrung im Vermitteln technischer Zusammenhänge gewinnen.

Das Programm wird vom Wirtschaftsverband, dem bisherigen Organisator, ab sofort als Gemeinschaftsprojekt mit dem Max-Born-Gymnasium weiterentwickelt. Die Schule trägt durch die Gewinnung und Ausbildung von Betreuerinnen sowie durch die Entwicklung zusätzlicher Inhalte bei. Der Wirtschaftsverband ist für die Integration mit Germeringer Unternehmen und die organisatorische Abwicklung zuständig. Weiterhin sind auch Schülerinnen der umliegenden Schulen als Betreuerinnen willkommen, ebenso wie die benachbarten Schulen selbst mit inhaltlichen Beiträgen.

Dr. Robert Christoph, Schulleiter des Max-Born-Gymnasiums, betont: „Die zunehmende Digitalisierung bietet Chancen und Risiken für unsere Gesellschaft. Den daraus resultierenden Herausforderungen stellen wir uns als Schule gerne. Das Max-Born-Gymnasium wird sich als MINT-Excellence-Schule künftig noch stärker in diesem Bereich engagieren. Wir möchten sicherstellen, dass wir nicht nur den speziell interessierten Schülern, sondern jeder Schülerin und jedem Schüler beste Voraussetzungen für die digitale Zukunft mitgeben. Das Girls Technik Camp ist hier ein besonders wertvolles Angebot, weil es gezielt Mädchen fördert, die in MINT-Studiengängen und -berufen immer noch deutlich unterrepräsentiert sind. Das Projekt startet bereits im Grundschulalter und unsere Schülerinnen, die als Betreuerinnen und Trainerinnen fungieren, sammeln hier selbst wichtige pädagogische und fachliche Erfahrungen.“

Für den Vorsitzenden des Wirtschaftverbandes Jürgen Biffar bietet die Kooperation mit der Schule die Möglichkeit, das Girls Technik Camp so auszubauen, dass alle jungen Mädchen erreicht werden. „Dieses Jahr werden wir 100 Teilnehmerinnen haben, 500 pro Jahr ist das Ziel. Der bisherige Erfolg hat uns gezeigt, dass es funktioniert. Ich wünsche mir, dass das Germeringer Girls Technik Camp als Modell künftig auch von anderen Städten übernommen wird. Wenn uns das gelingt, haben wir einen bedeutenden Beitrag zur Zukunftssicherung unserer Gesellschaft geleistet.“