Suchen...
Kontakt/Informationen - Erkrankungen / Befreiungen

Erkrankungen / Befreiungen

Erkrankungen

Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn krank ist, melden Sie dies bitte gleich am Morgen des ersten Krankheitstages per Anruf (089 / 14 33 229-0), Fax (089 / 14 33 229-250) oder E-Mail (mbg@mbg-germering.de) im Sekretariat. Wenn die Schülerin oder der Schüler voraussichtlich länger krank ist, so teilen Sie uns dies bitte am ersten Tag mit. Wenn die Krankmeldung zunächst nur für einen Tag erfolgt, die Krankheit dann aber andauert, so brauchen wir einen erneuten Anruf für den zweiten (und ggf. für weitere) Krankheitstag(e).

Bei der Rückkehr in die Schule muss das unterschriebene Krankmeldungsformular (erhältlich beim Absentenheftführer, im Sekretariat oder auf der Homepage (> Krankheitsbestätigung) vorgelegt werden. Diese Vorlage erfolgt seit diesem Schuljahr nicht mehr beim Absentenheftführer, sondern direkt im Sekretariat (Briefkasten vor Raum 153). Bei längeren Erkrankungen (fünf Tage und mehr) ist in der Regel eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Bei einer längerfristigen Befreiung lediglich vom Sportunterricht verwenden Sie bitte folgendes Formular > Sportbefreiung.

Beachten Sie auch, dass bei verschiedenen ansteckenden Krankheiten (z.B. bei Scharlach, Röteln, Keuchhusten, Masern) ein Schulbesuchsverbot besteht. Bei einigen Krankheiten kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn der Arzt eine entsprechende Bescheinigung ausstellt. Melden Sie uns das Vorliegen solcher Krankheiten umgehend, damit wir Maßnahmen gegen eine weitere Verbreitung ergreifen können. Das gilt auch für Läusebefall.

> Weitere Informationen zu schwerwiegenden Erkrankungen

Wir bitten Sie um zuverlässige Krankmeldungen, da wir verpflichtet sind, in den Jahrgangsstufen 5 mit 7 bei unentschuldigtem Fehlen unverzüglich nachzuforschen, was mit dem Schüler bzw. der Schülerin los ist. Wir rufen zuerst zuhause an. Erreichen wir dort niemanden und weiß auch sonst niemand etwas vom Verbleib Ihrer Tochter bzw. Ihres Sohnes, so sind wir gezwungen, nach Abwägung der Umstände ggf. die Polizei zu verständigen.

Wenn ein angekündigter Leistungsnachweis unentschuldigt, d.h. ohne ausreichenden Grund, versäumt wird, kann die Arbeit mit Note 6 bewertet werden. Daher sind besonders an Schulaufgabentagen die zuverlässige Benachrichtigung der Schule und ggf. die Vorlage eines ärztlichen Attestes wichtig zur Wahrung des Nachtermins. In der Qualifikationsphase ist die Vorlage eines ärztlichen Attestes bei versäumten Klausuren verpflichtend, in den Jgst. 5 bis 10 entscheidet die jeweilige Lehrkraft, ob sie im konkreten Einzelfall ein Attest verlangt.

Befreiung vom / aus dem Unterricht

Wenn der Befreiungsgrund schon im Vorfeld bekannt ist (z. B. Arztbesuch), sollten Sie uns dies rechtzeitig mitteilen. Hierzu verwenden Sie bitte das Formular Antrag auf Unterrichtsbefreiung.
 
Wenn sich eine Schülerin oder ein Schüler während des Unterrichts aus gesundheitlichen Gründen befreien lassen will, meldet er/sie sich zunächst im Sekretariat. Es besteht die Möglichkeit, sich ins Krankenzimmer (Raum 151) zu legen, bis die Unpässlichkeit vorübergeht und eine erneute Teilnahme am Unterricht möglich ist. Wenn die Schülerin bzw. der Schüler nach Hause gehen möchte, ist das entsprechende Formblatt im Sekretariat auszufüllen. Die Lehrkraft, die er/sie gerade im Unterricht hat bzw. die Lehrkraft der Folgestunde muss den Befreiungszettel abzeichnen. Anschließend wird er der Schulleitung zur Unterschrift vorgelegt.

Ein Entlassen nach Hause oder zum Arztbesuch ist bei Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 mit 9 nur nach telefonischer Rücksprache mit den Eltern möglich. In diesem Zusammenhang ist es von großer Bedeutung, dass wir als Schule die entsprechenden Festnetz- oder Mobilfunknummern haben, um Sie zuverlässig erreichen zu können.
Bei einer Befreiung während des Unterrichts müssen Sie das entsprechende Formblatt zuhause unterschreiben und Ihrer Tochter bzw. Ihrem Sohn wieder mit in die Schule geben.

Da eine Häufung von Befreiungen aus dem Unterricht problematisch ist, befreien wir ab dem 4. Mal nur noch zu einem Arztbesuch, d.h. dass der Schüler nach der Befreiung nicht nach Hause, sondern gleich zum Arzt geht und dass nach der Rückkehr eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen ist.

Wir haben auch immer wieder Fälle, in denen sich Schüler bereits kurz nach Unterrichtsbeginn befreien lassen wollen, weil es ihnen nicht gut geht. Eine solche Befreiung in der morgendlichen Hektik ist für das Sekretariat eine Belastung und für die betroffenen Jungen und Mädchen oft unangenehm. Sollte es also Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn schon morgens nicht gut gehen, schicken Sie Ihr Kind bitte nicht krank in die Schule.