Suchen...
Kontakt/Informationen - Hausaufgabenkonzept

Hausaufgabenkonzept

Ziel von Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Wiederholung, der Einübung und der intensiven Beschäftigung mit den Lerninhalten und somit deren nachhaltiger Sicherung. Dabei ist kontinuierliches Arbeiten wichtig: Nur so ist gewährleistet, dass Lücken und Unklarheiten schnell erkannt und behoben werden können.
Hausaufgaben haben schriftliche und mündliche Elemente, auch die Wiederholung von Lerninhalten und des Grundwissens sowie die Vorbereitung auf die Folgestunde und auf Leistungserhebungen sind Teil der häuslichen Arbeit.
Das gründliche Erledigen der Hausaufgaben gehört zu den schulischen Pflichten der Schüler. Mündliche und schriftliche Hausaufgaben sind auch für Tage, an denen angekündigte Leistungsnachweise (etwa Schulaufgaben) stattfinden, gewissenhaft zu erledigen. Sind Hausaufgaben aus triftigen Gründen (bitte schriftliche Entschuldigung der Eltern mitbringen!) oder aus Nachlässigkeit nicht gemacht worden oder hat der Schüler die entsprechenden Unterrichtsmaterialien nicht mitgebracht, so ist dies der Lehrkraft vor Beginn des Unterrichts unaufgefordert mitzuteilen. Ein wiederholtes Vergessen wird mit entsprechenden Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahmen geahndet. 
Eltern sollten ihr Kind in der Anfangsphase des Gymnasiums bei den Hausaufgaben unterstützen. Das Ziel muss freilich eine selbstständige Erledigung der schulischen Arbeiten sein. Hausaufgaben schulen so auch das eigenverantwortliche Lernen.
Die Hausaufgaben werden im Unterricht verbessert und besprochen, sodass der Schüler die Gelegenheit hat zu überprüfen, ob er seine Aufgaben richtig erledigt und den Stoff verstanden hat. Schriftliche Hausaufgaben dienen der Übung und dürfen nicht benotet werden.

Umfang der Hausaufgaben

Hausaufgaben ergeben sich aus dem Unterricht und bereiten den weiteren Unterrichtsverlauf vor. Der Zeitaufwand für die Erledigung der Aufgaben hängt auch vom Leistungsstand, der Motivation, der Konzentrationsfähigkeit und der Arbeitsorganisation ab und kann daher individuell sehr unterschiedlich sein. In der Unter- und Mittelstufe sind 8 - 10 Stunden pro Woche - sinnvoll über die Woche (Montag bis einschließlich Freitag, evtl. auch Samstag) verteilt - ein Orientierungsrahmen. In der Mittel- und Oberstufe kann der Zeitbedarf auf 12 Stunden und mehr steigen.
An Tagen mit langem Nachmittagsunterricht (über die 7. Stunde hinaus) oder Exkursionen, die in den Nachmittag hinein dauern, werden in einem Fach, das auch am nächsten Tag unterrichtet wird, keine schriftlichen Aufgaben gestellt. Die Stellung mündlicher Hausaufgaben in angemessenem Umfang ist möglich. Sonntage, Feiertage und Ferien sind von Hausaufgaben freizuhalten.
Der Klassenleiter achtet, in Absprache mit den anderen Lehrkräften, auf eine sinnvolle Verteilung und eine angemessene Gesamtbelastung der Klasse. Sollte sich kurzfristig eine übermäßige Belastung der Klasse abzeichnen, wenden sich die Klassensprecher an die jeweiligen Lehrkräfte und tragen die Anliegen der Klasse in angemessener Form vor.

Hausaufgabenheft

Um einen Überblick über die zu erledigenden Aufgaben und eine Basis für die Zeitplanung zu haben, führen die Schüler der Klassen 5 mit 9 ein Hausaufgabenheft. Zusätzlich werden die gesamten Hausaufgaben eines Schultages auf der weißen Seitentafel im Klassenzimmer fixiert.