Search...
Aktuelles - "Umweltschule in Europa"
back: Aktuelles 16.11.2017

"Umweltschule in Europa"

MBG ist weiterhin "Umweltschule in Europa"

Zum dritten Mal in Folge wurde das Max-Born-Gymnasium am Montag, den 22.10.2018 als Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21- Schule für das Schuljahr 2017/2018 ausgezeichnet. Umweltminister Dr. Marcel Huber überreichte den Schülerinnen und Schülern des Wahlkurses „Umweltchecker“ des Max-Born-Gymnasiums eine Fahne und eine Urkunde im Rahmen einer Feierstunde in der Munich International School in Starnberg. 

Die Auszeichnung Umweltschule  erhalten Schulen, die im vergangenen Schuljahr zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführten, dokumentierten und einer Jury präsentierten.

Für den Umweltminister sind die durchgeführten Projekte in mehrfacher  Hinsicht  wichtig,  da sie das persönliche  Engagement  und  die  Eigeninitiative  junger  Menschen fördern sowie einen  Beitrag zu mehr Umweltschutz im  Schulalltag  leisten. Umweltschulen  tragen zudem durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Auch die Bandbreite der gewählten Themen zeigt, mit welcher Kreativität und Fantasie sich die bayerischen Schulen diesem Bereich widmeten: Ob bei Aktivitäten zu nachhaltigem und fairem Konsumieren, zu Klimawandel und Energiewende, zur Mobilität oder zu Umweltthemen im europäischen Kontext  –  überall  waren die Schülerinnen und Schüler in die Projektentwicklung und -umsetzung mit einbezogen und konnten so hautnah erleben, wie sich ihr Beitrag positiv auf das Schulleben und die Umwelt auswirkt. Einig waren sich alle Beteiligten, dass sich durch diese Projektarbeit viele Kompetenzen und Werthaltungen fördern lassen, die auch weit über den Schulalltag hinaus wichtig sind. So hatte Felix Finkbeiner als 9-jähriger Grundschulschüler 2007 „Plant for the Planet“ ins Leben gerufen. Das Ziel 1 Million Bäume zu pflanzen wurde 2010 erreicht und mittlerweile auf 1.000 Milliarden aufgestockt.

Zudem betonte der Umweltminister, dass er den Auftrag der Wählerinnen und Wähler nach der Landtagswahl im Oktober nach mehr Nachhaltigkeit seitens der Politik wohl verstanden hat.

Das Max-Born Gymnasium Germering wurde speziell für das Einführen von Mehrwegbechern aus Baumsaft für den Kakao- bzw. Kaffeeautomaten ohne Pfandsystem geehrt. Insbesondere die dafür gewonnenen Becherpaten aus der Schüler, -Eltern und Lehrerschaft wurden gewürdigt

Zudem wurden die bereits erfolgreich weitergeführten Projekte des Vorjahres gewürdigt. So wurden zu Beginn dieses Schuljahres 3.200 Hefte und 2.000 Umschläge aus 100 % recyceltem Papier für die Schülerinnen und Schüler der Schule angeschafft, gepackt und verteilt. Auch das Projekt zur Sammlung und Wiederbefüllung bzw. sinnvollem Recyceln leerer Toner- und Tintenkartuschen wurde fortgeführt.

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch an Frau Claudia Müller und alle engagierten Schülerinnen und Schüler. Wir sehen diese Auszeichnung (auch) als Ansporn, uns weiter für Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen.

Wir hoffen, auch im Schuljahr 2018/19 den Titel "Umweltschule in Europa" verliehen zu bekommen. Die Verleihung findet Ende 2019 statt.

Umweltchecker gewinnen Preis...

... als "Ressourcenkönige" für die "Sammelaktion für leere Toner- und Druckerkartuschen"!

Weitere Informationen unter http://www.ressourcenkoenige.bayern.de

Herzlichen Glückwunsch!

Multivision REdUSE am MBG

Am Montag, den 13. 2. 2017, ist die Bildungsveranstaltung „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“, eine von der UNESCO zertifizierte Veranstaltung, zu Gast im Max-Born-Gymnasium Germering.

Der Rohstoffverbrauch nimmt in Deutschland und weltweit weiter zu. Fast sämtliche natürliche Ressourcen sind übernutzt, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen. Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen notwendig. Doch wie sieht Nachhaltigkeit bei nachwachsenden und nicht nachwachsenden Rohstoffen aus? Welche Maßnahmen stehen Ländern, aber auch jedem einzelnen Jugendlichen dabei zur Verfügung?

Diese Fragen sind die Grundlage für die Bildungskampagne „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“, die seit November 2015 durch die weiterführenden Schulen in Deutschland tourt.

Die Multivision wendet sich direkt an die junge Generation, um deren Zukunft es geht. „Wir wollen Jugendliche direkt und unterhaltsam informieren, wie Nachhaltigkeit geht und welche Wichtigkeit sie für ihr Leben hat und die Jugendlichen für eine persönliche Beteiligung motivieren.“, so Anke Gregersen von der Multivision e.V.

Der Umwelt zuliebe ...

Jeder 5. Baum, der gefällt wird, wird für die Papierindustrie gefällt. Zwar ist Holz ein nachwachsender Rohstoff, aber da mehr Bäume geschlagen werden als nachwachsen können, stimmt die Bilanz nicht. Recyceltes Papier zu nutzen, ist eine einfache Möglichkeit, aktiv zum Klimaschutz beizutragen. Schulhefte, die ja relativ kurzlebig sind, eignen sich hervorragend dafür.

Weiterlesen und bestellen....

Sammelaufruf ...

... für leere Drucker- bzw. Tonerkartuschen

Die Arbeitsgruppe "Umwelt-Checker" des MBG sammelt leere Druckerpatronen und Tonerkartuschen zur Unterstützung von Klima- und Umweltschutzprojekten.

Falls Sie / Ihr leere Patronen oder Tintentoner, egal welcher Größe, zu Hause herumliegen habt, können diese in unsere Sammelboxen an der Infoscreen bzw. schräg gegenüber dem Lehrerzimmer  abgegeben werden. Wir verschicken sie dann an Recycler, die sie weiterverwerten. Das Geld, das wir dabei erwirtschaften, spenden wir an bestehende Umweltprojekte wie "Plant fort the Planet"

http://www.plant-for-the-planet.org/de/startseite#intro

oder "Ocean Cleanup".

Wir haben bereits 138 € erwirtschaftet und würden gerne bis zum Schuljahresende die 250 € - Marke knacken!

Vielen Dank für Ihre / Eure Mitarbeit